German English

info@misspeel.de - Tel: 0152 - 08 39 34 48

Sonntag, 26 Februar 2017 18:49

Ich dachte, ich hatte nur geträumt ...

Rate this item
(2 votes)

Ich dachte, ich hatte nur geträumt ...
Du warst so gemein und sadistisch zu mir. Das war einfach der Wahnsinn. Wenn ich bisher Zeit hatte, an Dich zu denken, kam sofort die rosa Wolke, auf der ich nach der Session und in den folgenden Tagen geschwebt bin. Du warst nahezu göttlich, einfach Wahnsinn. Wenn Du mich nach jedem Quälen angesprochen und mich angeschaut, mir in die Augen geschaut hast, das war der Wahnsinn. Immer wieder schoss bzw. schießt mir dieses Bild von Dir und Deiner Schönheit vor Augen. Dein fordernder Blick, der eindeutig zeigte, dass es Dir ungeheuren Spaß machte, über "Dein Opfer" zu herrschen und es zu Deiner Freunde zu quälen, ist mir bleibend in Erinnerung geblieben und wird es immer bleiben. Ich hatte schon einiges von unserem Treffen erwartet. Aber was ich dann erlebt habe, war unglaublich.

Du hast mich so glücklich gemacht. Ich war Dir schon verfallen, jetzt bin ich Dir hoffnungslos verfallen. Es gibt keine Rettung mehr für mich. Deine Eleganz mit Worten Dein Opfer verbal zu dominieren und auf seine Qualen vorzubereiten und danach gnadenlos seinen Leiden zuzuführen und zu quälen, ist unnachahmlich. Es ist eine Ehre von Dir benutzt, gequält und gefoltert zu werden. Jede Qual, sei sie noch so brutal und heftig, wird durch Dich zu einem nahezu himmlischen Vergnügen. Die Kombination Deiner netten kommunikativen Art und Deiner Verwandlung in eine absolute Sadistin, die ihr Opfer oder ihren Sklaven embarmungslos seiner Bestimmung ausliefert und quält, sucht seines gleichen. Miss Peel, wer Dich einmal besucht und unter Dir gelitten hat, Dir gedient hat, von Dir gequält wurde, kommt nicht mehr los von Dir. Seine zukünftige Bestimmung kann nur heißen und heißt Miss Peel. Dein Leitmotiv "lost time and space" ist nicht zu viel versprochen. Trotz heftigem Leiden schwebt man durch die Session ohne jegliches Zeitgefühl." Du bist unglaublich. Hinter Deinem netten Wesen verbirgt sich eine Vollblutdomina, die ihres gleichen sucht. Wer Dich noch nicht getroffen, erlebt, gespürt und noch nicht unter Dir gelitten hat, hat definitiv etwas verpasst.

Ich wachte am nächsten Morgen auf und war total enttäuscht. Ich dachte, ich hatte nur geträumt. Als ich dann richtig zu mir gekommen war, wurde mir langsam bewusst, dass es kein Traum war und ich alles und Dich tatsächlich erlebt hatte. Ich war so froh und glücklich. Es wäre jammerschade gewesen, wenn das nur ein Traum gewesen wäre. Deine klassisches Outfit war einfach umwerfend und sehr sexy. Aber Du bist in jedem Outfit sexy. Deine nicht enden wollenden langen tollen Beine sind so sexy. Aber nicht nur Deine Beine, Du und alles sind unfassbar sexy. Man kann Dir nicht wiederstehen.

Als Du mich in unser Spielzimmer geführt hast und ich dann auf der schwarzen Lederbank Deine speziell für unsere Session ausgesuchten und bereit gelegten Folterinstrumente sah, war ich extrem beeindruckt. Die ganze Bank war voll davon. Das hatte ich so noch nicht erlebt, eine so akribische Vorbereitung. Ein Instrument schien gemeiner zu sein als das andere. So war es dann auch, wie ich am eigenen Leib spüren durfte. Von den immer noch vorhandenen Spuren und  Blessuren ganz zu schweigen.

Wie viele Schlaginstrumente hast Du benutzt? Ich konnte irgendwann vor Pein nicht mehr mitzählen. Es waren unzählige. Mein Hintern tat Tage noch total weh und ich konnte kaum sitzen.

Allein wie Du mich vor dem Auspeitschen an diesem Gestell fixiert hast, war besonders gemein und extrem fies. Zunächst die Handgelenke und dann die Fußgelenke. Das ist ja normal. Aber dann hast Du mich noch an einer Stelle fixiert, an der es für den Mann extrem unangenehm ist, dazu noch einige Gewichte. Das war schon absolute Extraklasse. Dem nicht genug. Deine extreme Fixierung wurde erst richtig spürbar, wenn man aufgrund der heftigen Schläge zuckte. Dann fügte man sich dadurch selbst noch heftigere Leiden zu, weil "Mann" an einer Stelle fixiert war, an der es besonders heftig ist und man es nicht mag.

Meine Auspeitschung schien kein Ende zu nehmen. Sie war umso heftiger, da ich extrem peinlich fixiert war. Aber als Du dann ein Einsehen hattest, wollte ich Dir noch mehr Vergnügen bereiten und bat Dich, mich weiter zu schlagen. Das hätte ich besser nicht getan und ich sollte es bereuen. Aber "Mann" sollte alles tun, um so einer so tollen Frau wie Dir eine Freude zu bereiten. Ich wurde so verdroschen, wie ich es noch nie erlebt habe. Es war so heftig, aber trotz der Schmerzen und Leiden unheimlich anregend und geil. Als Du mich dann auf diesen Stuhl dirigiert hast, steuerte die ohnehin schon megageile Session ihrem unübertrefflichen "Höhepunkt" entgegen und das ist nicht ohne Grund geschrieben. Was Du dann mit meinen Brustwarzen angestellt hast, war extrem brutal. Hatte ich doch Deine Zange mit den engen Gummiringen vergessen. Das ist mir unbegreiflich, jetzt werde ich diese nicht mehr vergessen können. Nicht nachdem, was Du damit meinen Brustwarzen angetan hast. Ich spürte die Auswirkungen noch sehr lange. Einfach unglaublich geil und erregend. Ich will nicht weiter darauf eingehen, für was Du die extrem spitzen und scharfen Kliniknadeln im Zusammenhang mit meinen Brustwarzen benutzt hast. Nur so viel, es wurde eine blutige Angelegenheit.

Zum Abschluss hast Du mich mit gekonnter Verbalerotik in unbeschreibliche Gefühle geredet. Es war einfach toll. Auch wenn ich es versuche, man kann es nicht in Worte fassen.

Die Männerwelt, die auf dominante und sadistische Frauen "steht" und nicht nur die, wäre ohne Dich um ein Megahighlight ärmer.

Besonders erwähnenswert ist auch, dass Du die Gabe hast, zum einen als unnachsichtige Domina aufzutreten und man sich dann ganz vertraut, wie mit einer guten Bekannten unterhalten kann. Ich muss mich zum x-ten Mal wiederholten. Das ist der absolute Wahnsinn.

Die Kommunikation mit Dir ist sensationell. Ich habe noch nie so ausführliche, nette und aufmerksame Antworten auf meine E-Mails bekommen.

Miss Peel, ich bin froh, dass ich Dich im Dezember 2015 treffen und kennenlernen durfte. Es war eine Fügung des Schicksals! Sonst hätte ich nie solche unglaublich schöne Erlebnisse und Sessions mit Dir erleben dürfen. Mein Leben wäre dadurch um einiges ärmer.

Das war wie an Weihnachten. Die Session mit Dir war mein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Schließlich war der Tag der Session der 21. Dezember 2016 und es war das beste Weihanachtsgeschenk, das ich je bekommen habe.

Wehmut kam auf, als ich mich verabschieden musste. Aber ich war so glücklich über das Erlebte, dass ich täglich mehrmals an Dich und die tollen zwei Stunden mit Dir dachte. Dadurch schwebte ich förmlich durch folgenden Tage und Wochen. Ich war unheimlich happy. Daher konnte ich nicht umhin das nächste Treffen mit Dir zu vereinbaren. Diesmal werden wir uns in Hannover sehen. Ich freue mich wahnsinnig darauf. Unser drittes Treffen, jedes Mal in einer anderen Stadt. Zuerst Frankfurt/M., dann Köln und jetzt wird es Hannover sein.

Bis dahin. Ich freue mich sehr auf Dich und bin gespannt, was diesmal mit mir anstellen wirst. Aber ich bin mir sicher, dass es wieder ein megageiles Erlebnis wird.

 

Read 1271 times